Dr. med. Irene Zwickelstorfer | Ärztin für Allgemeinmedizin | Chinesische Kräutertherapie | Diätetik | Akupunktur | Palliativmedizin

WAS KANN DIE TRADITIONELLE CHINESISCHE MEDIZIN

Als traditionelle chinesische Medizin, TCM oder chinesische Medizin wird jene Heilkunde bezeichnet, die sich in China seit mehr als 2000 Jahren entwickelt hat, in der nach ganzheitlichen Gesichtspunkten behandelt wird. Zu den therapeutischen Verfahren der chinesischen Medizin zählen vor allem deren Arzneitherapie (chin. Phytotherapie) und die Akupunktur sowie die Moxibustion (Erwärmung von Akupunkturpunkten), Qigong (Bewegungsübung) und Tuina (Massagetechnik) Zu den diagnostischen Methoden zählen ausführliche Befragung, Zungen- und Puls Begutachtung.

Die Traditionelle Chinesische Medizin soll keine Konkurrenz, sondern eine sinnvolle Ergänzung der Schulmedizin sein!

WARUM TCM?

Die Traditionelle Chinesische Medizin sieht eine Krankheit immer als Zusammenspiel vieler Faktoren. Durch ihre differenzierte Diagnostik ist es möglich, in das Krankheitsgeschehen individuell einzugreifen und sowohl die Symptome als auch die Ursachen zu behandeln.

Nur wenn die Ursache behandelt wird, kann die Krankheit geheilt werden. Die TCM bietet ein breites Behandlungsspektrum für akute und chronische Erkrankungen wie auch für viele Beschwerden und Befindlichkeitsstörungen, die keinem Krankheitsbild zugeordnet werden können. Prophylaktisch kann die Traditionelle Chinesische Medizin ebenfalls eingesetzt werden.

TCM - DIE PRINZIPIEN

In der Traditionellen Chinesischen Medizin gilt der Körper als zusammenhängendes System, in dem alle Körperteile, Organe und Organsysteme durch Energiebahnen miteinander verbunden sind. Befindet sich der Energiefluss im Gleichgewicht, ist der Mensch gesund. Yin und Yang befinden sich im Einklang. Ist die Harmonie zwischen ihnen gestört, kann eine Krankheit entstehen.

Die Kräfte, die störend auf die Harmonie zwischen Yin und Yang wirken, können von außen oder innen kommen.

Die wichtigsten Kräfte sind:

  • Klimafaktoren (Wind, Hitze, Feuchtigkeit, Trockenheit, Kälte)
  • Gemütsbewegungen (Zorn, Freude, Sorge, Trauer, Angst)
  • Mangel an geeigneter Nahrung und körperlicher Bewegung
  • Unnatürliche Lebensweise